Weidefläche einzäunen mit Kunststoffpfählen

Zäune mit Kunststoffpfählen sind flexibel, kostengünstig und mit wenigen Handgriffen von nur einer Person aufzubauen.


Ein nicht unerheblicher Kostenfaktor der Tierhaltung ist die sichere Einzäunung einer Weide. Auch der Zeit- und Arbeitsaufwand kann immens sein. Eine Erleichterung ist das Einzäunen mit Kunststoffpfählen, denn diese sind kostengünstig und schnell aufgebaut.

Vorbereitung und Planung

  • Je nachdem, welche Tiere gesichert sein sollen, variiert der Zaunaufbau. Wichtig ist es, die Höhe der Kunststoffpfähle so zu wählen, das der Zaun nicht übersprungen werden kann. Als nächstes wird das Einzäunungsmaterial gewählt. Passend zu den Halterungen der Pfähle, gibt es Litzen, Seile und Bänder. Zuletzt muss der Abstand der Pfähle zueinander festgelegt werden. Berücksichtigen Sie zudem nötige Verbindungen und Anschlüsse an bereits vorhandene Zaunteile.

Die Einzäunung mit Kunststoffpfählen

  • Beginnen Sie mit der kürzesten Zaunseite und setzen Sie an jede Ecke einen Pfahl. Spannen Sie als Hilfsschnur Litze, Seil oder Band zwischen die beiden Pfähle. Richten Sie nun die erforderlichen Kunststoffpfähle dazwischen an der Hilfsschnur aus. Entfernen Sie die Schnur wieder und verfahren Sie mit den anderen Zaunseiten ebenso.
  • Ist die Weide sehr lang, empfiehlt es sich, die Ausrichtung in kürzere Abschnitte zu unterteilen. Auch kann es für die Stabilität sinnvoll sein, in die Ecken und am Weidentor feste Pfähle, aus Holz oder Metall zu setzen. Stehen alle Pfähle, können Litze, Seil oder Band in die Halterungen an den Kunststoffpfählen eingezogen werden.
  • Zuerst wird das untere Band an der einen Seite des Weideneingangs am Kunststoffpfahl befestigt und bis zur anderen Seite des Eingangs gefädelt. Von hier wird das Band wieder zurückgeführt. Bei einer dreifachen Einzäunung wird das Band nochmals zu der anderen Seite gelegt. Vermeiden Sie unnötige Unterbrechungen. Am Besten ist es, wenn der Zaun aus einem Stück besteht. Nutzen Sie dafür Zaunverbinder. Ein Knoten in Litze, Seil oder Band ist eine Schwachstelle.
  • Beginnen Sie nun den Zaun zu spannen. Fangen Sie wieder an der gleichen Seite mit dem unteren Band an. Um den Zaun zu fixieren, legen Sie in den Ecken eine weitere Schlaufe des Bands in die Halterung. Zum Schluss fügen Sie senkrechte Verbindungskabel vom oberen zum unteren Band ein. Diese sollten ungefähr alle 200 Meter eingefügt werden, um einen guten Stromfluss zu garantieren.