Wände streichen - So klappt es wie beim Profi

Seine Wände zu streichen, bringt frischen Wind ins Heim, schafft ein angenehmes Wohngefühl und kann viel Spaß machen. Einen neuen Anstrich der eigenen vier Wände können sich auch weniger versierte Heimwerker zutrauen.


Egal, ob klassisch weiß oder mit Mut zur Farbe, wenn Sie Ihre Wände streichen möchten, sind einige Regeln zu beachten. So bekommt Ihr Zuhause im Handumdrehen einen völlig neuen Look. Bedenken Sie bei der Farbwahl, dass die Farbe in der Fläche intensiver wirkt. Mit Latexfarben erreichen Sie Seiden- oder Hochglanzeffekte. Dispersionsfarben sorgen für matte Farboberflächen.

Vorbereitungen, Material und Werkzeug

  • Zuerst besorgen Sie Ihre Wunschfarbe und eine Lammfellrolle, einen Flachpinsel sowie ein Abstreifgitter. Dann machen Sie die Wände und Zimmerdecke zugänglich. Meistens reicht es, die Zimmereinrichtung in der Mitte des Raumes zusammenzustellen.
  • Einrichtungsgegenstände, Türen, Fenster sowie alle Bodenflächen, die nicht gestrichen werden, werden mit Malerfolie abgedeckt bzw. abgehängt und mit Kreppband abgeklebt. Fest installierte Leuchten werden abgenommen und die Abdeckungen von Steckdosen sowie Lichtschaltern entfernt.
  • Als Nächstes folgt die Vorbereitung des Untergrundes. Alle in der Wand sitzenden Nägel, Schrauben oder Dübel werden entfernt. Danach müssen die Wände glatt gespachtelt werden.

Den Anstrich richtig aufbringen

  • Den Anstrich beginnen Sie an allen Kanten zur Decke und zum Boden hin sowie in den Zimmerecken. Dazu müssen Sie so sauber mit dem Flachpinsel arbeiten, dass keine Wandfarbe an die Decke kommt.
  • Die restlichen Wandflächen werden mit der Lammfellrolle gestrichen, die auf der Teleskopstange befestigt wird. Die farbgetränkte Rolle vor dem Streichen gut am Gitter abstreifen, sonst gibt es unnötige Farbspritzer.
  • Rollen Sie streifenweise erst waagerecht und dann senkrecht über die Wandflächen. Diese Technik verhindert, dass es unschöne Absätze gibt.
  • Je nach Farbe und Untergrund kann ein zweiter Anstrich nötig sein. Erst wenn die Farbe gut deckt und sie lückenlos aufgetragen wurde, ist der eigentliche Anstrich geschafft.

Wände streichen: Das Ende

  • Nach Abschluss des Anstrichs wird der Raum wieder in einen bewohnbaren Zustand gebracht. Vorher müssen alle Abdeckungen wieder entfernt werden.
  • Beginnen Sie dazu mit der Entfernung des Klebebandes, wenn die Farbe noch etwas feucht ist. Das vermeidet Risse im neuen Anstrich.
  • Warten Sie jetzt, bis die Farbe getrocknet ist. Danach können Sie Leuchten sowie Schalter- und Steckdosenabdeckungen wieder anbringen.
  • Entfernen Sie nun alle Abdeckfolien. Nachdem Sie Fenster und Boden geputzt haben, stellen Sie Ihre Einrichtung wieder auf. Das Projekt "Wände streichen" ist somit erfolgreich beendet.