Trommellager wechseln leicht gemacht

Die Reparatur eines Trommellagers einer Waschmaschine erfordert Handgeschick und Hintergrundwissen.


Bevor man beginnt ein Trommellager zu wechseln, muss man die Waschmaschine von der Stromzufuhr trennen, die Hauptwasserleitung abdrehen und danach die Waschmaschine von der Wasserzufuhr trennen.

Beginn der Arbeit

  • Um das Trommellager zu wechseln, muss man als erstes die Schrauben der Rückwand aufschrauben, dann löst man die Rückwand von der Waschmaschine. Den Gleitkörper am Bottich entfernt man, indem man den Stift löst, die Widerhaken am Stift hinten vorsichtig wegdrückt und dann hinauszieht. 
  • Danach muss man alle Schlauchverbindungen, welche zum Bottich führen, voneinander trennen. Jetzt ist es möglich, den Motor vorsichtig abzuschrauben. Nun hängt der Bottich nur mehr an einer einzigen Feder, welche man aushängen muss. Dies gelingt am besten, wenn man den Bottich langsam nach hinten gleiten lässt. Somit ist es möglich, dass sich der Bottich selbst aushängt.

Wechsel

  • Die Schrauben, die sich um den Bottich herum befinden, müssen –  am besten mit einer starken Bohrmaschine – aufgeschraubt werden. Nach Erledigung der Schraubarbeiten kann das Oberteil abgenommen werden. Danach kann man die Welle mit kräftigen Hammerschlägen herausschlagen.
  • Von der Gegenseite aus, kommt man zum Lagerring, der ebenfalls mit ein paar Hammerschlägen entfernt werden können sollte. Das andere Lager wird samt Simmerring herausgeschlagen. Danach sollte man alles mit Stahlwolle reinigen.
  • Die neuen Trommellager werden wieder mit Hammerschlägen eingesetzt. Die Messringe müssen schön glatt sein, da sonst die Gefahr der Undichtheit besteht und Wasser eindringen kann.

Ende der Arbeit

  • Nachdem alles verbunden ist, sollte der Bottich wieder eingehängt werden und die Waschmaschine kann ihre Arbeit wieder aufnehmen, wobei natürlich nach dem Wechsel der Trommellager beim ersten Waschgang darauf geachtet werden sollte, ob wirklich alles dicht ist und keine böse Überraschung geschieht.
  • Natürlich muss beachtet werden, dass die Materialkosten nicht den Wert der Waschmaschine übersteigen, da sonst keine Wirtschaftlichkeit mehr vorhanden wäre.