Treber - nützlicher Abfall

Treber ist ein Abfallprodukt, das beim Pressen verschiedener Lebensmittel entsteht. Aus diesen Rückständen ist allerdings einiges Wertvolles herzustellen.


Die festen Bestandteile, die nach dem Pressen von Getreide, Trauben, Malz, Oliven oder auch beim Entsaften von Obst, Möhren oder Tomaten übrig bleiben, werden Treber genannt. Andere allgemein benutzte Bezeichnungen sind Trester oder Lauer. Was für den Laien auf den ersten Blick nach unbrauchbarem Abfall aussieht, ist in Wirklichkeit wertvoll für die Weiterverwendung verschiedenster Arten. Gesundheitsfördernde Eigenschaften konnten in wissenschaftlichen Untersuchungen nachgewiesen werden.

Treber als Futtermittel und Düngeprodukt

  • Trester aus der Bierproduktion wird als hochwertiges Futter für Milchkühe genutzt. Kühen scheint Treber gut zu schmecken, denn sie nehmen es gerne an. Malztrester enthält Calcium und Phosphor und ist reich an Eiweiß. Diese Rückstände des Malzes wirken sich bei den Kühen gut auf die Verdauung aus, da sie Durchfall verhindern.
  • Malztreber werden als Ergänzungsfutter ebenso wie als Kraftfutterersatz genommen. Wegen des hohen Energiewertes eignet sich Trester hervorragend als Düngemittel für Pflanzen. Außerdem verbessert es die Bodenqualität.

Auch für den Menschen ein hochwertiges Mittel

  • Grappa aus Italien, Marc der Franzosen oder griechischer Raki sind wohl den meisten bekannt. Dies sind alles Tresterbrände. Diese Brände werden aus Traubentrester hergestellt, in dem überreife Treber destilliert wird.
  • Feste Rückstände, die bei der Bierherstellung anfallen, werden auch zu einem Brot weiter verarbeitet. Hierbei werden dem Teig, meist ein Sauerteig, Malztreber zugemischt. Es handelt sich dabei um ein sehr wohlschmeckendes Brot, das sich positiv auf den Verdauungstrakt auswirkt. Reichhaltig an Mineralstoffen und Ballaststoffen ist es ein hochwertiges Backwerk.
  • Die Treberwurst ist eine Spezialität in der Schweiz. Nach dem Destilliervorgang zur Schnapsherstellung wird die Wurst auf dem heißen Dampf gegart. In dieser Wurst ist demnach kein Treber enthalten. Den Namen erhielt sie aufgrund dieser Tradition. Würzig im Geschmack ist sie noch heute ein Genuss und gehört zu manchen Schweizer Festen dazu.
  • Traubenkerne enthalten ein Öl, das Menschen bei der Entgiftung und Reinigung unterstützen kann. Kerne sind unter anderem die Rückstände bei der Weinherstellung. Die Traubenkerne werden für den Kosmetik- und Gesundheitsbereich weiter verarbeitet. So hat man herausgefunden, dass das Öl des Kernes anregend auf den Stoffwechsel wirkt, das Immunsystem stärkt und die Blutbildung anregt. Zudem schützt es Haut, Herz und Kreislauf.