Thermopapier – Funktionsprinzip und Anwendung

Thermopapier ist eine Papiersorte welche unter Einwirkung von Wärme einen meist schwarzen Farbstoff bildet.


An den Stellen, an denen das Thermopapier beschrieben wird, wird es punktuell von kleinen Heizelementen, die reihenförmig angeordnet sind, erhitzt. Das Papier reagiert und es entsteht ein schwarzer oder andersfarbiger Farbton. Durch unterschiedlich hohe Drucktemperaturen lassen sich auf dafür geeignetem Thermopapier in speziellen Druckern auch mehrere Farbstufen realisieren. Überhitztes und somit schwarzes Thermopapier kann man nicht in den Ausganszustand zurück versetzen, um den Aufdruck wieder sichtbar zu machen. Außerdem sollte man das Papier nicht in der Sonne lagern und es sollte keiner großen Wärmequelle oder Weichmachern ausgesetzt sein.

Anwendungsbereich für Thermopapier
Dieses spezielle Papier wird für den Faxdruck, den Druck von Kassenbons oder Quittungen, Parkscheinen, Eintritts- und Fahrkarten, medizinische Untersuchungsprotokolle und für alle Barcodeetiketten verwendet. Das Papier wird meistens in Rollenform eingesetzt und es gibt verschiedene Papierformate. Im Privatbereich sind Thermodrucker fast völlig verschwunden, so gibt es im Einzelhandel oft nur wenige Standardgrößen für niedrige Druckgeschwindigkeiten, wie beispielsweise 15–100 Meter Rollen mit 21 oder 21,6 Zentimetern Breite. Für Industrie- und Gewerbebetriebe sind jedoch viele Produkte in unterschiedlichen Größen, Eigenschaften und Qualitäten erhältlich. Auch Sonderformate werden von den Herstellern individuell angefertigt. Für optimale Druckergebnisse müssen Druckwerk und Papiersorte aufeinander abgestimmt sein. Einfache Thermodrucker für den Privathaushalt, bedrucken das Papier mit mindestens 90 Grad Celsius. Die Reaktionstemperatur bei Thermopapier für Parkscheine liegt bei 120 Grad Celsius, da die Parkscheinautomaten im Sommer oft sehr hohen Temperaturen ausgesetzt sind. Preiswerte Faxgeräte drucken meistens langsamer, als die Datenrate bei Faxsendungen erfordert. Im Gegensatz dazu werden Barcodeetiketten, für die hochwertige Papiersorten verwendet werden, mit hoher Geschwindigkeit bedruckt. Die Haltbarkeit des Papiers ist von der Qualität abhängig. Manche Papiere bleiben bis zu 25 Jahre unversehrt.

Vor- und Nachteile
Der Vorteil des Thermodrucks ist, dass man keine Farbbänder oder Druckerpatronen benötigt. Die Papierrollen sind einfach auszuwechseln. Viele Thermopapiere enthalten aber leider den gesundheitsschädlichen Stoff Bisphenol A. Außerdem altern billige Thermopapiere sehr schnell, sodass die Schrift schon nach wenigen Wochen stark verblasst, was bei Rechnungen und Dokumenten, die man für mehrere Jahre aufbewahren will, sehr von Nachteil ist. Deshalb sollte man für den Notfall eine Kopie der Rechnung oder des Kassenbons erstellen. Aufbewahrungsfähige Kopien herzustellen, bleibt also stets dem Kunden überlassen.