Taxischein machen - Voraussetzungen

Erfüllen Sie die persönlichen und gesundheitlichen Voraussetzungen, können Sie den Plan vom Taxischein machen sofort verwirklichen


Nicht jeder kann ohne weiteres Fahrgäste von A nach B befördern. Um die Berechtigung dafür zu erhalten, müssen Sie zunächst den Taxischein machen. Der Taxischein heißt offiziell Führerschein zur Fahrgastbeförderung (kurz FzF- Schein) oder P-Schein und sein Erhalt ist an bestimmte gesetzliche Auflagen gebunden. Ausgestellt wird der Schein vom jeweiligen Landesamt für Bürger- und Ordnungsangelegenheiten. Spielen Sie mit dem Gedanken als Taxifahrer zu arbeiten und möchten den Taxischein machen, sollten Sie im ersten Schritt überprüfen, ob Sie die notwendigen Voraussetzungen erfüllen. Neben der persönlichen und gesundheitlichen Eignung, muss der angehende Taxifahrer außerdem über ein ausgeprägtes Ortskundewissen verfügen, welches durch eine bestandene Prüfung nachzuweisen ist.

Persönliche und gesundheitliche Voraussetzungen
Um den Taxischein zu erwerben, ist ein Mindestalter von 21 Jahren vorgeschrieben. Der Antragssteller muss seit mindestens zwei Jahren im Besitz des Führerscheins der Klasse B sein und das Einverständnis zur Einholung von Auskünften aus dem Verkehrszentralregister in Flensburg geben. Dabei können maximal zwei bis drei Eintragungen vorliegen. Außerdem darf der zukünftige Taxifahrer weder vorbestraft noch, zum Zeitpunkt der Antragsstellung, Angeklagter in einem Strafverfahren sein. Als Beweis muss ein einwandfreies polizeiliches Führungszeugnis eingereicht werden. Wer als Taxifahrer arbeiten will, darf nicht über schwerwiegende gesundheitliche Beeinträchtigungen verfügen. Der Antragssteller benötigt deshalb ein Gesundheitszeugnis, welches beispielsweise vom Betriebsarzt des zuständigen Taxiverbands ausgestellt werden kann und unter anderem eine augenärztliche Untersuchung einschließt.

Ortskundeprüfung
Eine zwingende Voraussetzung zum Erwerb des Taxischeins ist die bestandene Ortskundeprüfung. Diese wird bei der jeweiligen Führerscheinstelle abgelegt und findet mehrmals im Monat statt. Betrachten Sie die Angelegenheit Taxischein machen mit einer gewissen Ernsthaftigkeit, ist eine sorgfältige Vorbereitung auf die Prüfung unerlässlich. Die Ortskundeprüfung testet Ihr Wissen zu den Schwerpunkten: Lage der Stadteile, wichtige Verbindungsstraßen/Kreuzung und fragt die kürzesten Verbindungen zwischen verschiedenen Punkten ab. Außerdem werden Ihre Kenntnisse in Bezug auf Sehenswürdigkeiten, öffentliche und kulturelle Einrichtungen, bekannte Hotels und beliebte Restaurants überprüft. Die Ortkundeprüfung erweist sich oft als große Hürde beim Taxischein machen. Die Durchfallquote liegt relativ hoch, dafür darf die Prüfung beliebig oft wiederholt werden. Die Kosten für die Ortkundeprüfung betragen, abhängig vom gewählten Gebiet, etwa 55 Euro.