System wiederherstellen unter Windows - so gehts

Das System wiederherstellen ist in Funktion die es seit circa 10 Jahren in Windows Betriebssystemen besteht, sie wird verwendet um Probleme im System wieder rückgängig machen zu können.


Das System wiederher- stellen ist eine Komponente von Microsofts Windows Me, Windows XP, Windows Vista und Windows 7 (aber nicht unter Windows 2000 Betriebssystemen) für die ein Rollback des Systems, Registrierungsschlüssel und installierte Programme möglich werden. Hierbei wird ein vorheriger Zustand wiederhergestellt und kann somit Fehlfunktionen oder Abstürze verhindern.

Die Windows Server-Betriebssystem Familie enthalten keine Funktion zur Systemwiederherstellung. Das im System von Windows XP integrierten Wiederherstellungs-Programm kann auf einem Windows Server 2003 Computer installiert werden, obwohl diese von Microsoft nicht unterstützt wird. In Windows Vista und späteren Versionen verfügt die Systemwiederherstellung über eine verbesserte Benutzeroberfläche und ist auf der Shadow Copy Technologie aufgebaut. In früheren Windows-Versionen war es auf einem Datei-basierten Filter aufgebaut, der Veränderungen für eine bestimmte Gruppe von Dateierweiterungen beobachtete und dann diese Dateien kopierte, bevor sie überschrieben wurden. Shadow Copy hat den Vorteil, dass Block-Level-Veränderungen in Dateien in einem beliebigen Verzeichnis auf dem Volumen überwacht werden können und unabhängig von ihrem Standort gesichert werden.

Wiederherstellung des Systems

  • Das System wiederherzustellen ist relativ einfach, dazu öffnet man „Programme“ im Startmenü und findet unter „Zubehör“ die „Windows Systemwiederherstellung“. Anschließend öffnet sich das Fenster zur System-Wiederherstellung.

 

  • Man kann Windows normal oder im abgesicherten Modus starten, um das System wiederherzustellen. Unter Windows Vista kann das Windows Recovery Environment verwendet werden, um die Systemwiederherstellung zu starten und Wiederherstellung des Systems abzuschließen.

 

  • Im Wiederherstellungs-Fenster, kann man einen beliebigen Wiederherstellungspunkt wählen und das System wird zu diesem Zeitpunkt wiederhergestellt.

 

Wiederherstellungspunkte

  • Jedes Windows System beinhaltet im Windows Installer die Systemwiederherstellung. Alle 24 Stunden (10 Stunden in Windows Me) wird ein Wiederherstellungspunkt hergestellt. Diese Einstellung wird über die Registrierung oder Verwendung des Einstellungs-Tools konfiguriert.

 

  • Solch ein Wiederherstellungspunkt wird als ein System Kontrollpunkt benannt. Die Systemwiederherstellung erfordert den Taskplaner, um System Checkpoints zu schaffen.

 

  • Darüber hinaus werden System Checkpoints nur erstellt, wenn das System für eine gewisse Zeit im Leerlauf ist, jeder dieser Wiederherstellungspunkte kann zum System wiederherstellen verwendet werden.