Servietten zu falten ist nicht schwer!

Servietten zu falten ist nicht so schwierig, wie es aussieht, und trotzdem erzielen Sie damit wunderbare Ergebnisse bei der Optimierung Ihrer Tischdekoration. Viele verschiedene Formen, passend zum Ereignis oder Motto, stehen zur Auswahl.


Eine Serviette gehört auf jeden gut gedeckten Tisch! Anstatt sie schnörkellos neben den Teller zu legen, integriert man sie auf kreative Art und Weise in die Tischdeko. Man kann damit besondere Farbakzente setzen, und auch die jeweilige Art, Servietten zu falten, entscheidet darüber, ob der Tisch romantisch, jahreszeitlich oder luxuriös wirkt.

Verschiedene Serviettenmaterialien

  • Bei besonders feierlichen Anlässen werden bevorzugt Stoffservietten benutzt. Der Klassiker ist die weiße Leinenserviette, einfach oder bestickt. Sie macht aus jedem Tisch eine Tafel.
  • Papierservietten sind inzwischen so hochwertig, dass sie auch bei eleganten Anlässen verwendet werden. Durch eine hervorragende Qualität und Faltung können Sie durchaus neben der Stoffserviette bestehen.
  • Die Klassiker unter den Faltungen sind die sogenannte "Bischofsmütze" und der "Fächer". Dank der richtigen Technik gestalten Sie mit diesen Kreationen in kürzester Zeit eine elegante Tischdekoration. Schön ist auch eine jahreszeitliche Faltung, z. B. ein Hase zum Osterfest oder ein Tannenbaum zu Weihnachten.

Ergänzungen zur gefalteten Serviette

  • Um die Tischdekoration und die Servietten noch etwas persönlicher zu gestalten, werden gerne kleine Dekoteile ergänzt. So können Sie zum Beispiel auf die zum Weihnachtsbaum gefaltete Serviette noch einen goldenen Stern legen. Oder zur klassisch zusammengelegten weißen Stoffserviette ein Kräutersträußchen geben.
  • Die Faltung zu einer "Brötchentasche" oder "Serviettentasche" erlaubt es, dort die Brötchen für die Vorspeise oder auch das Besteck einzulegen. Auf der Serviette "Lotusblüte" kommt eine echte Blüte besonders schön zur Geltung.

Servietten falten oder Serviettenringe verwenden?

  • Eine Alternative zum Falten sind Serviettenringe. Es gibt sie in verschiedensten Arten, Materialien und Formen. Der Klassiker ist ein schlichter, silberner Ring. Man schiebt die gerollte Serviette einfach hinein oder zieht sie so hindurch, dass oben eine Art Fächer entsteht.
  • Ansonsten ist bei Serviettenringen der Fantasie keine Grenze gesetzt. Ob selbst gebastelt oder mit Motiven versehen: Sie sind eine gute Ergänzung oder eine Alternative dazu, Servietten zu falten.