Reparatur einer Wasserpumpe - darauf müssen Sie achten

Wasserpumpen findet man überall, sei es im Brunnen, im Heizungssystem, im Auto oder im Springbrunnen, die Reparatur ist oft einfach zu bewerkstelligen.


Eine Wasserpumpe ist eine Maschine, die aus einem Motor und einem Pumpsystem besteht, und dient zur Förderung von Wasser. Die Reparatur einer Wasserpumpe ist natürlich abhängig von der Bauform der Pumpe. Übliche Konstruktionen sind Kreiselpumpen, Kolbenpumpen, archimedische Schraube und Plungerpumpe. Wasserpumpen finden sich überall auf der Welt für Förderung von Trinkwasser und Brauchwasser für Bewässerung und zur Kühlung, z.B.: in jedem Auto.

Feststellen des defekten Teils

  • Die Reparatur einer Wasserpumpe hängt vom defekten Teil in der Pumpe ab, sollte der Motor einen Kurzschluss aufweisen oder eine Unterbrechung aufweisen, ist dies nur durch neu wickeln der Magnet-Wicklungen möglich. Da dies sehr kostspielig ist, empfiehlt sich in so einem Fall der Neukauf der Pumpe, da diese meist günstiger sind. Dieses Problem tritt allerdings nur selten und meist nur bei billigen Pumpen auf.
  • Motoren von qualitativ hochwertigen Pumpen werden nur selten kaputt, meist ist der Stillstand der Wasserpumpe auf ein anderes Problem zurückzuführen. Vor Prüfen und Öffnen der Pumpe sollte man überprüfen ob Spannung bis zur Pumpe gelangt. Wenn dies nicht der Fall ist, ist die Pumpe nicht beschädigt, sondern nur die Zuleitung, dies trifft sehr häufig auf.

Reparatur einer Wasserpumpe - Öffnen und Reinigen

  • Bei der Reparatur einer Wasserpumpe öffnet man nicht den Motor, sondern den Pumpmechanismus, meist geschieht das mit dem Schraubenzieher, Inbus-Schlüssel oder Schraubenschlüssel. Vor dem Öffnen sollt man sichergehen das die Strom- und Wasserzufuhr abgedreht sind. Im Inneren des Pumpmechanismus findet man entweder ein Schaufelrad, eine Schraube oder Kolben, man muss jetzt überprüfen, ob sich diese frei bewegen können.
  • Wenn sie sich nur mit Kraftanstrengung bewegen lassen, sucht man nach Verunreinigungen, Verbeulungen oder nach Fremdkörpern. Alles, was nach mechanischem Defekt aussieht, muss ausgebessert werden, Fremdkörper und Ablagerungen müssen entfernt werden. Wenn Dichtungen sichtbar sind, sollte man auch diese reinigen und auf Verschleiß überprüfen, gegebenenfalls ist ein Austausch nötig.
  • Sobald die Wasserpumpe gereinigt ist, sollte man alle Lager und Berührungspunkte schmieren, hierfür eignen sich die meisten Schmiermittel oder Motoröle. Nachdem alle beweglichen Teile leichtgängig beweglich sind, kann man die Wasserpumpe zusammenbauen und ausprobieren.