Raid widerherstellen - so gelingts

Raid (Spieledateien) lassen sich wie alle anderen Daten mit einigem Aufwand und Spezialprogrammen retten


Raid widerherstellen: Was ist überhaupt Rapid? So werden Computerspiele bezeichnet, die meist für das Betriebssystem Macintosh ausgelegt sind. Solche Computerspiele stürzen bei Hochfahren des Computers ab, was mit „Boot failure“ angezeigt wird. Für das Raid wiederherstellen bietet sich im Internet das Programm „Testdisc“ an. Das kann für solche Zwecke kostenlos herunter geladen werden.

Soweit die Festplatte nicht beschädigt ist, lohnt das Raid wiederherstellen

  • Unter der Voraussetzung, dass die Festplatte nicht mechanisch beschädigt ist und das Spieleprogramm nicht gelöscht worden ist, kann mit dem Programm „mGTestDisc“ das abgestürzte Spiel wieder hergestellt werden, was in der Fachsprache als Raid wiederherstellen bezeichnet wird. Dazu muss das Tool „Testdisc“ auf einer CD vorgehalten werden. Das abgestürzte Spiel-Array muss in gleicher Große neu eingerichtet werden. Dann wird der Rechner über die CD wieder hochgefahren. Nach dem Starten des Programms „Testdisc“ muss der Computernutzer dem Menü folgen.
  • Beim Raid wiederherstellen werden nach und nach die einzelnen Festplatten aufgerufen und entsprechende Funktionen angeboten. Das Verfahren ist kompliziert und zeitaufwändig und führt irgendwann zu dem verloren gegangenen Spiel. Hat der Nutzer alle Vorgaben richtig befolgt, kommt irgendwann die Aufforderung, den Computer neu zu starten. Beim erneuten Hochfahren des Computers müssten die Spiele erscheinen. Wenn nicht, lassen sich die Daten nicht retten und es liegt vermutlich ein Hardwarefehler vor.

Für das Raid wiederherstellen und somit die Datenrettung gibt es Spezialisten

  • Generell gilt, dass es für das Raid wiederherstellen und damit die Datenrettung – gleich auf welchen Betriebssystem – Spezialisten gibt. Fast in jeder Mittelstadt finden sich Computerfachleute, die meist auf dem zweiten, dritten oder gar vierten Bildungsweg zu ihrem Spezialwissen gelangt sind und auf Datenrettung spezialisiert sind. Meist sind sie Lizenznehmer irgendwelcher Spezialunternehmen, ihr Tun ist mit Stundensätzen um die 35 Euro allerdings nicht gerade billig. Sind die Daten wichtig, dann kann sich ein Anruf bei ihnen lohnen – allerdings kaum für ein Computerspiel.
  • Sonst aber gilt, dass Daten vor dem Herunterfahren des Computers grundsätzlich gespeichert und womöglich gesichert wurden sollten. Bei neuerem Betriebssystem von Windows ist die Sicherung entbehrlich. Sonst bleibt nur, die zuletzt bearbeiteten Dateien auf CD oder einem anderen Speichermedium zu sichern. Das ist zwar zeitaufwändig und auch kostspielig, erspart aber Arbeit, die sonst immer wieder anfallen kann. Da muss sich der Computernutzer entscheiden, was ihm wichtig ist.