Programmieren für Anfänger - so lernen Sie die Basics

Wie Sie den Einstieg in das Programmieren für Anfänger erlernen und welche Programmiersprachen und Techniken es dabei zu beachten gibt


Wer sich entschlossen hat, das Programmieren zu erlernen, sollte sich vorab genau informieren, mit welcher Art der Programmierung er sich beschäftigen will. Auch sollten Sie sich bewusst machen, das es nicht allein mit dem lernen einer Programmiersprache getan ist, sondern es erfordert viel mehr, um ein guter Programmierer zu werden. So benötigen Sie vor allem die Fähigkeit des logischen Denkens, denn das Erkennen von komplexen Zusammenhängen ist der Schlüssel beim Programmieren für Anfänger.

Die passenden Programmiersprachen auswählen

  • Zunächst einmal ist es wichtig, sich darüber klar zu werden, welche Richtung man in der Programmierung einschlagen will. Die klassische Entwicklung für Desktop Applikationen bietet beruflich nicht so viele Möglichkeiten, wie die Entwicklung von Online Anwendungen.
  • Eine Sprache, die sich gerade für das Programmieren für Anfänger eignet, ist Visual Basic, wobei Visual Basic auf die besagten Desktop Anwendungen limitiert ist. Im Fall der Web Programmierung sei an dieser Stelle PHP als Einsteigersprache empfohlen. Beide Programmiersprachen fallen in die Kategorie der strukturierten Programmierung.
  • Diese eignen sich ganz ausgezeichnet für den Einstieg im Programmieren für Anfänger, wobei auch die Objektorientierte Programmierung nicht zu kurz kommen darf. Die Objektorientierte Programmierung ist die Kür, für jeden Programmierer.
  • Allerdings kann es sein, dass dem Einen oder Anderen das Umdenken vom strukturierten Denken auf objektorientierte Modelle recht schwer fällt, denn hier ist ein Umdenken erforderlich.
  • Hier eignen sich die Programmiersprachen Java oder noch besser die Programmiersprache C Sharp, die von Microsoft entwickelt wurde und deren Syntax aus Komponenten von Java, C++, C, Visual Basic und Delphi besteht. Wer C Sharp beherrscht, beherrscht praktisch alle gängigen Programmiersprachen in einer einzigen Form.

Programmablaufplan und objektorientierte Modellierung

  • Ein Programmablaufplan dient dazu, dem Programmierer eine Übersicht zu verschaffen, welche Dinge in einem strukturiert ablaufenden System abgearbeitet werden sollen. So wird in eigenen Worten verfasst, was genau passiert, wenn ich eine bestimmte Schaltfläche drücke und was danach weiter passieren soll.
  • Danach wird dieser Ablauf in die Syntax, also in die jeweilige Programmiersprache umgesetzt. Dies ist im Übrigen eine hervorragende Übung, um gerade beim Programmieren für Anfänger die Programmiersprache und die Anweisungen zu verstehen.
  • Schaffen Sie sich dazu passende Literatur an, wo Ihnen diese Befehle erklärt werden. Data Becker bietet beispielsweise hervorragende Bücher in Kursform an.
  • Die Objektorientierte Modellierung unterscheidet sich hier, da in diesem Fall verschiedene Datenmodelle aufgezeigt werden. Wie der Name schon sagt, liegt das Objektorientierte Programmieren nicht in einem strukturierten Ablauf sondern der Zuweisung von Methoden, die verschiedene Objekte ausführen müssen.
  • Hier gibt es gewisse Formen, in denen diese Objekte dargestellt werden. Wenn Sie über gute mathematische Kenntnisse und ein gutes logisches Denkvermögen verfügen, können Sie direkt den Einstieg in die objektorientierte Programmierung wagen, ansonsten beginnen Sie, wie im vorherigen Abschnitt beschrieben.