Notrad beim Mercedes - was muss man beachten?

Um für den Fall einer Reifenpanne bestens vorbereitet und schnell wieder mobil zu sein, sollte man das Notrad beim Mercedes regelmäßig warten.


Die Vorsorge für eine Reifenpanne ist bei fast allen Herstellern gleich - das Notrad. Auch das Notrad beim Mercedes muss allerdings regelmäßig gewartet werden, um im Fall der Fälle schnelle Hilfe bieten zu können.

Wo befindet sich das Notrad beim Mercedes?

  • Grundsätzlich findet man das Notrad beim Mercedes, wie auch bei vielen anderen Fahrzeugen, im Kofferraumbereich. Damit es nicht unnötig Platz verschwendet, wird es in einer extra Mulde abgelegt.
  • Gleichzeitig sollten dort auch ein Wagenheber und ein Radmutternschlüssel bereit liegen. Andernfalls wird das Notrad bei einer Reifenpanne nur zu unnötigem Ballast.

Was gilt es beim Notrad zu beachten?

  • Bei genauerer Betrachtung wird sich manch einer wundern - das Notrad beim Mercedes ist in der Regel deutlich schmaler als die normalen Räder. Es soll halt nur im Notfall benutzt werden und dient nicht dem allgemeinen Radwechsel.
  • Daher auch gleich vorweg: Das Notrad darf nach der Montage nur mit maximal 80 Kilometern pro Stunde bewegt werden. Dieser Richtwert sollte auch unbedingt eingehalten werden. Durch die reduzierte Form und den geringen Querschnitt kann es andernfalls zu weiteren Pannen kommen.

Welche Wartungen benötigt das Notrad beim Mercedes?

  • Damit das Notrad im Fall der Fälle auch wirklich genutzt werden kann, muss man einige Dinge beachten und sicherstellen. Zum einen ist der Reifendruck mindestens einmal im Monat zu prüfen. Er sollte mindestens so hoch wie der Druck der Vorderräder sein.
  • Das Notrad bei einem Mercedes darf außerdem keine Beschädigungen aufweisen. Dazu sollte man es insbesondere vor längeren Fahrten einmal komplett aus dem Kofferraum herausheben und genau untersuchen. Bereits beim normalen Einkaufen kann es schnell passieren, dass etwas Spitzes in die Mulde hineinfällt und schließlich in den Reifen hineingedrückt wird.
  • Um Beschädigungen durch normale Ladungen möglichst ausschließen zu können, sollte man das Notrad daher auch mit einer geeigneten Matte oder ähnlichem abdecken.
  • Einmal jährlich oder zumindest alle zwei Jahre sollte man das Notrad zusätzlich wuchten lassen. Dadurch wird ein optimales Rollverhalten auf der Fahrt zur nächsten Werkstatt gewährleistet.