Nektarinenbaum schneiden: So geht's

Nektarinenbaum schneiden mit dem richtigen Werkzeug garantiert eine gute Ernte durch viel Licht , Luft und Sonne für die Früchte.


Empfehlenswert ist es seinen Nektarinenbaum als Buschbaum zu ziehen, denn so ist er geschützt vor Regen und Frost. Dabei wird eine offene Krone angestrebt, die ständig verjüngt werden sollte. Seinen Nektarinenbaum schneiden sollte man direkt nach der Ernte im September. Ziel des Schnitts ist es, den Wachstum anzuregen, eine gute Ernte zu garantieren und die Gewährleistung, dass genügend Licht und Luft an die Früchte gelangen kann. Schneidet man den Nektarinenbaum nicht, entwickeln sich viele geschmacklose Früchte unter deren Last die Äste brechen und es kommt zur Vergreisung. Aus diesem Grund sollte jährlich ein starker Schnitt durchgeführt werden, damit sich genügend junge und tragfähige Triebe entwickeln können.

Ein starker Schnitt verspricht eine erfolgreiche Ernte

  • Die besten Früchte erhält man an im Vorjahr gewachsenem Holz. Die Seitentriebe, welche bereits gefruchtet haben, sollte man bis zu den Ersatztrieben herunterschneiden. Dabei sollte darauf geachtet werden, starke Fruchttriebe mit zwei Blütenknospen nur leicht zu kürzen und schwache Fruchttriebe stark zu kürzen. Alle toten und gebrochenen Äste sollte man komplett entfernen.
  • Einen Nektarinenbaum schneiden bedeutet, sich von einem einfachen Grundprinzip leiten zu lassen. Bei starkem Rückschnitt folgt ein starker Austrieb und bei schwachem Rückschnitt folgt ein schwacher Austrieb und beides beeinflusst die bevorstehende Ernte.

Das richtige Werkzeug für den perfekten Schnitt

  • Eine wichtige Grundlage, um einen Nektarinenbaum schneiden zu können, ist hochwertiges und scharfes Werkzeug für den Schnitt zu verwenden. Für kleinere Schnittarbeiten eignet sich eine Gartenschere, mit ihr lassen sich kleine Zweige bis 1,5 Zentimeter leicht durchtrennen.
  • Ebenso für die Entfernung von kleineren Ästen geeignet ist die Gartenhippe. Werden die Zweige dicker, greift man zur Astsäge. Sind dickere Äste zu entfernen, zum Beispiel bei Schnittarbeiten im Kronenbereich, eignet sich am besten eine verstellbare Bügelsäge.
  • Möchte man Holz an schwer zugänglichen Stellen durchtrennen, greift man zur Stichsäge. Um lästiges Moos, Flechten oder Eiablagen von Schädlingen zu entfernen, sollte man eine Drahtbürste griffbereit haben.
  • Einen Nektarinenbaum schneiden bedeutet einige wichtige Grundlagen zu befolgen, um eine erfolgreiche Ernte zu erhalten. Denkt man an das Ergebnis, saftige und geschmackintensive Früchte zu erhalten, lohnt sich jeder Aufwand und jede Anschaffung.