Ich will einen Bauernhof kaufen!

Augen auf beim Bauernhofkauf! Hierbei ist einiges zu beachten, und das geht schon bei der Anzeigensuche los. Wo finde ich die besten Angebote? Worauf gilt es bei der Besichtigung zu achten? Machen Sie sich Gedanken über die Nutzungsmöglichkeiten und stellen Sie die richtigen Fragen bei der Besichtigung, wenn Sie einen Bauernhof kaufen wollen.


Ein Leben fernab vom Großstadtlärm und Hektik, mitten in der Natur und mit mehr Lebensqualität. Wer wünscht sich das nicht? Immer mehr Menschen zieht es aufs Land, und was liegt bei diesem Traum näher, als einen Bauernhof zu kaufen? Doch was muss man beachten, damit der Traum vom Landleben nicht zu einem Albtraum wird?

Die richtigen Angebote, um einen Bauernhof zu kaufen?

  • Ein Bauernhof in Ihrer Region finden Sie in den Immobilieninseraten in Ihrer Tageszeitung. Wenn auch Umziehen für Sie eine Option ist, dann weiten Sie die Suche auf überregionale Zeitungen, wie zum Beispiel die Süddeutsche Zeitung oder Frankfurter Allgemeine Zeitung, aus. Nutzen Sie hierbei bekannte Internetportale zum Vergleich.
  • Alternativ können Sie auch einen Immobilienmakler beautragen, der Ihnen bei der Suche nach einem passenden Objekt hilft und Ihnen mit Rat und Tat zur Seite steht. Mit seiner Erfahrung wird er Ihnen schnell einige Angebote nach Ihren Wünschen vorstellen können.

Was ist bei der Besichtigung zu beachten?

  • Ist das Objekt in einem guten Zustand? Fragen Sie den Verkäufer oder Makler nach den durchgeführten und den noch anstehenden Renovierungsarbeiten, bevor Sie einen Bauernhof kaufen. Wie sieht es mit der Bausubstanz, den Sanitäranlagen, der Heizung und Wasserversorgung aus? Liegt eventuell Schimmelbefall vor? Am besten nehmen Sie jemanden aus Ihrem Freundes- oder Bekanntenkreis mit – vier Augen sehen bekanntlich mehr als zwei!
  • Erkundigen Sie sich bereits im Vorfeld bei der Stadt oder Gemeinde bezüglich der Abwasserregelung und den Zufahrten. Stehen ältere Gebäude möglicherweise unter Denkmalschutz oder gibt es baurechtliche Auflagen, Fahrtrechte oder Mitbenutzungsrechte für Nachbarn? Scheuen Sie sich nicht, den Makler oder Verkäufer zu fragen, was immer Sie wissen wollen und gegebenenfalls schriftliche Bestätigungen einzufordern. Das ist Ihr gutes Recht.
  • Stellen Sie außerdem Fragen zu den Vorbesitzern. Warum wird das Objekt zum Verkauf angeboten? Gehören weitere landwirtschaftliche Flächen zum Objekt; sind diese verpachtet? Werden für diese Flächen staatliche Förderungen gewährt?

Preis und Nutzungsmöglichkeiten des Bauernhofs

  • Handelt es sich bei dem Objekt um ein älteres und stark sanierungsbedürftiges Anwesen, dann überschlagen Sie in Ruhe die hierfür anfallenden Kosten. Manchmal ist das Objekt so verfallen, dass nichts anderes hilft als ein Abriss.
  • Darf das neue Haus innerhalb des Grundstücks versetzt werden? Dürfen auf dem Grundstück weitere Gebäude oder Hallen hinzugefügt werden? Kann das Anwesen gewerblich genutzt werden? Um dies zu klären, lassen Sie den Verkäufer oder Makler beim jeweiligen Bau- zw. Gewerbeamt nachfragen.
  • Abschließend sollten Sie natürlich auch den Preis nicht außer Acht lassen. Handelt es sich um den ortsüblichen Preis/m² für Baugrund bzw. landwirtschaftliche Flächen? Auch dies können Sie bei den Stadt- und Gemeindeverwaltungen, in der Sie beabsichtigen den Bauernhof zu kaufen, erfragen.