Graue Haare färben – So bleiben Sie ein Hingucker

Wer graue Haare färben möchte, hat viele Möglichkeiten. Nicht in jedem Fall aber führt die Behandlung zum gewünschten Erfolg.


Natürlichkeit in allen Ehren – graue Haare sind nicht jedermanns Geschmack. Obwohl sie gemeinhin so assoziiert werden, sind sie nicht zwangsläufig ein Zeichen fortgeschrittenen Alters: Erste Strähnen zeigen sich oftmals schon in jungen Jahren. Glücklicherweise müssen farblose Pigmente nicht einfach in Kauf genommen werden. Längst ist es üblich geworden, graue Haare zu färben.

Tönung als erste Wahl

  • Es muss nicht immer gleich lang anhaltende Farbe sein: Die ersten grauen Haare lassen sich sehr gut auch mithilfe einer Intensivtönung abdecken. Diese wirkt in der Regel weniger belastend und verzeiht auch kleinere Fehlgriffe besser.
  • Ein zufriedenstellendes Ergebnis lässt sich allerdings nur erzielen, wenn der Anteil der grauen Haare nicht mehr als 30 Prozent beträgt. Sind Sie stärker ergraut, ist grundsätzlich eine intensivere Form der Abdeckung zu empfehlen.
  • Das Ergebnis der Tönung wird von Mensch zu Mensch unterschiedlich ausfallen. Schuld daran ist die individuelle Haarstruktur. Einfluss nimmt allerdings auch die Grauabdeckung des gewählten Produkts. Diese sollte bei 100 Prozent liegen, um das Grau optimal zu kaschieren.

Natürliche Varianten für jede Haarfarbe

  • Wenn schwarze Haare ihre Pigmente verlieren, ist dies sehr auffällig. Es sollte jedoch tunlichst vermieden werden, zu einer schwarzen Färbung zu greifen: Diese sieht künstlich aus und wirkt durch den starken Kontrast sehr hart. Schwarze Strähnen – vom Profi eingezogen – sehen deutlich besser aus.
  • Bei blonden Menschen fällt das Ergrauen zunächst gar nicht auf. Wenn sich allerdings plötzlich ein unschöner Gelbstich bemerkbar macht, ist es an der Zeit für ein wenig Farbe. Besonders gut macht sich die Kombination dreier unterschiedlicher aschiger Blondtöne.
  • Dunkelhaarige greifen gerne zu roten Tönen. Besser steht ihnen allerdings ein warmes Braun. Diese Farbe passt hervorragend auch zu einem hellen Teint und sieht dabei alles andere als langweilig aus.

Graue Haare färben: Darauf sollten Sie achten!

  • Auch mit Pflanzenhaarfarben lassen sich graue Haare färben. Viele nutzen diese Möglichkeit und verzichten bewusst auf Chemie. Das aber kann ins Auge gehen: Bei weißen oder blondierten Haaren werden diese Färbungen schnell karottenrot.
  • Einige Menschen reagieren allergisch auf Färbemittel. Dies macht sich zum Beispiel durch juckende Flecken an Händen, Hals oder Gesicht bemerkbar. Achten Sie daher auf die Inhaltsstoffe und testen Sie noch vor der Anwendung an einer unauffälligen Stelle, ob sich eine Kontaktallergie zeigt oder nicht.