Googe Chrome Verlauf nicht speichern: So stellen Sie es ein

Um den Google Chrome Verlauf nicht speichern zu wollen, bietet der Browser dem Nutzer besondere Funktionen an.


Der Browser Google Chrome bietet Einstellungen zum Löschen des Verlaufs

 

  • Um den Google Chrome Verlauf nicht zu speichern, muss in der Symbolleiste des Browsers das Symbol Schraubenschlüssel angeklickt werden. Von hier gelangt der Nutzer über „Tools“ zu „Internetdaten löschen“. In dem sich öffnenden Dialogfeld muss das Kästchen „Browserverlauf löschen“ angeklickt werden. Es öffnet sich ein Menü, das nach der Menge der zu löschenden Daten fragt, hier kann der Zeitraum bestimmt werden, in dem die gespeicherten Daten gelöscht werden sollen. Jetzt muss „Internetdaten löschen“ angeklickt werden.
  • Außer den im Verlauf angezeigten Webadressen werden die im Cache gspeicherten Seiten gelöscht. Hinzu kommen Schnappschüsse der am häufigsten besuchten Seiten unter „Neuer Tab“ und die IP-Adressen aller besuchten Seiten.
  • Um den Google Chrome Verlauf nicht zu speichern, können auch einzelne Elemente gelöscht wurden. Dazu wird wieder das Symbol Schraubenschlüssel angeklickt. Nachdem der Verlauf erschienen ist, kann aus einer Liste „Elemente bearbeiten“ ausgewählt werden. Dann müssen die Kontrollkästchen der zu entfernenden Elemente angeklickt werden. Danach kehrt der Nutzer auf die normale Ansicht zurück. In gleicher Weise kann der Nutzer die Adressleiste löschen. Darüber hinaus bietet Google Chrome die Möglichkeit, die Funktion „Vollständige Adressleiste deaktivieren“. Dann werden diese von vornherein nicht abgespeichert.

Die Miniaturansichten der besuchten Seiten können gelöscht werden

  • Wenn der Nutzer den Google Chrome Verlauf nicht speichern will, kann er auch auf der Seite „Neuer Tab“ die Liste der am häufigsten besuchten Seiten löschen. Dazu muss der Mausanzeiger über der Miniaturansicht platziert wurden. Rechts oben erscheint ein „x“, das angeklickt werden muss. Sollen alle Miniaturansichten gelöscht werden, muss dazu der gesamte Browserverlauf entfernt werden.

 

  • An sich sind Verlauf und Cache gerade für den wenig erfahrenen Computernutzer ein wichtiges Hilfsmittel, auf das sie nicht ohne Not verzichten sollten. Viele Computernutzer fürchten aber, dass ihre Aktivitäten im Internet über Trojaner ausgespäht werden. Und wenn man an öffentlichen Computern browst, kann es durchaus praktische Gründe geben, das diese später diese nicht mehr nachzuvollziehen sind.
  • Der Umgang mit dem Browser Google Chrome entspricht dem Können eines mäßig erfahrenen Computernutzers. Sollte es hier Probleme geben, empfiehlt sich die Beratung mit anderen Nutzern. Insbesondere junge Menschen können hier helfen. Sollte der Nutzer niemand mit solchen Fähigkeiten kennen, empfiehlt sich vielleicht eine Kleinanzeige im örtlichen Anzeigenblatt oder ein Aushang in einem Supermarkt.
  • Zu bedenken ist, dass der Browser Google Chrome zwar um Etliches leistungsfähiger als ein herkömmlicher Windows Browser ist, der Umgang damit aber auch um Einiges schwieriger.