Gerät zum Dias digitalisieren: Einfach und schnell

Ein Gerät zum Dias digitalisieren wandelt die Zelluloidfilme in Jpeg-Dateien um.


Das Schwierigste bei der Bedienung eines Dia-Scanners ist wohl das Einlegen des Filmes. Der kommt nämlich in eine Schiene, die mit den Halterungen alter Diaprojektoren vergleichbar ist. Da heißt es aufpassen, dass die empfindlichen Zelluloidfilme keinen irreparablen Schaden durch Fingerabdrücke erleiden. Dias, die durch ihre Rahmung meistens einzeln vorliegen, muss der Hobbyfotograf noch vorsichtiger behandeln. Ansonsten ist ein Gerät zum Dias digitalisieren denkbar einfach. Die handlichen Automaten sehen aus wie alte Diabetrachter, größer sind die meisten nicht. Der Fotograf schiebt den Trägerrahmen in das Gerät, das dann per Knopfdruck das Bild auf einem TFT-Monitor anzeigt. Einige Diascanner übertragen das Image auch an den PC oder sogar den Fernseher. Einfache Varianten speichern die Bilder zunächst auf einer SD-Speicherkarte.

Beim Gerät zum Dias digitalisieren steht die einfache Handhabung im Vordergrund
Die meisten Diascanner sind heute eine erschwingliche Angelegenheit, trotzdem gibt es schon erhebliche Preisunterschiede. Es gilt die Regel: Teurer ist nicht unbedingt besser. Wie bei Digitalkameras auch, ist die Sensorauflösung nicht unbedingt das Hauptkriterium der Bildqualität. Wer auf Vergrößerungen seiner Fotos Wert legt, wird allerdings eher einen Diascanner mit 10 Megapixel Auflösung wählen. Zu haben sind günstigere Varianten schon ab 5 Megapixel. Für die meisten Hobbyfotografen ist wohl der Bedienkomfort der praktischen Geräte ausschlaggebend. Denn wer auf dem ganz kurzen Arbeitsweg seine Fotos gleich ausdrucken möchte, der wählt einen Diascanner mit integriertem Drucker.

Qualitätsanspruch und Nachbearbeitung machen das Digitalisieren von Dias erst kniffelig
Auch ein herkömmlicher Flachbettscanner ist im Grunde ebenfalls ein Gerät zum Dias digitalisieren. Manche Hersteller haben bei der Konzeption dieser „traditionellen“ Digitalisierer auch speziell an die Diaverarbeitung gedacht. Die Stiftung Warentest bescheinigte denn auch dem Flachbettscanner zurzeit noch ein besseres Endergebnis. Die Meinungen der Kunden zu neuen Diascannern gehen weit auseinander. Das scheint wohl an den unterschiedlichen Qualitätsansprüchen der Verbraucher zu liegen. Der Fototüftler wird auch eher zu einer Methode Marke Eigenbau neigen. Denn auch eine Digitalkamera mit gutem Makromodus ist natürlich geeignet Dias aufzunehmen. Eins ist aber klar: Egal, ob ein Gerät zum Dias digitalisieren, ein Flachbildscanner oder die Digitalkamera zum Einsatz kommt: Eine Nachbearbeitung der Bilder am PC ist immer erforderlich.