Gartenwerkzeug - Was in keinem Garten fehlen darf

Bei der großen Anzahl von Gartenwerkzeug kann man leicht den Überblick verlieren. Es gibt allerdings Werkzeuge, die in einem Garten unbedingt benötigt werden.


Wer einen Garten besitzt, erfreut sich nicht nur einer herrlichen Möglichkeit, den Sommer im Freien zu genießen, sondern steht auch vor der Aufgabe, den Garten das ganze Jahr über zu pflegen. Dabei hilft eine fast unüberblickbare Anzahl von Gartenwerkzeug. Hier eine Vorstellung der wichtigsten Geräte, die in keinem Garten fehlen sollten.

 

Spaten

Der Spaten ist sicherlich das bekannteste und ursprünglichste Gartenwerkzeug. Denn er ist nicht nur eine Hilfe zum Umgraben, sondern dient auch dazu, Pflanzengruben für Sträucher und Bäume auszuheben, Löcher für Zaunpfähle zu graben oder Wurzelballen zu teilen. Wer sich einen Spaten kaufen möchte, sollte wie auch bei der Anschaffung anderer Gartenwerkzeuge auf wichtige Eigenschaften achten. Ein Spaten sollte das Gewicht von zwei Kilogramm nicht überschreiten und das Spatenblatt sollte leicht gewölbt und am unteren Ende geschliffen sein. Außerdem ist darauf zu achten, dass der Spaten aus rostfreiem Chrom-Nickel-Stahl besteht, da dies die Federkraft unterstützt und das Arbeiten mit diesem Gartenwerkzeug vereinfacht.

Grabegabel

Ein ebenfalls hilfreiches Gartenwerkzeug ist die Grabegabel, die ideal dazu geeignet ist, an schwer erreichbaren Stellen wie unter Sträuchern und Bäumen oder zwischen Rosen und Stauden die Erde umzugraben. Ohne großen Aufwand lässt sich mit der Grabegabel der Boden auflockern und zerkleinern. Im Gegensatz zu anderen Gartenwerkzeugen kann die Grabegabel auch vermeiden, dass beim Umgraben Wurzeln abgetrennt oder verletzt werden und ist zudem optimal für das Ausgraben von Wurzelgemüse wie Karotten oder Kartoffeln geeignet.

Gartenschere

Das meistbenutzte Gartenwerkzeug ist jedoch die Gartenschere. Hier gilt es zwischen verschiedenen Typen zu unterscheiden. Eine Bypass-Schere ist ideal, um Rosen, Steckhölzer und grünes Holz sauber zu schneiden. Amboss-Scheren dagegen sind für das Schneiden von trockenem Altholz passend, da dieses robuste Gartenwerkzeug frische und feinere Rinde sonst zerquetschen kann. Beim Kauf einer Gartenschere sollte man darauf achten, dass sie sich nicht unbeabsichtigt öffnet. Damit kann man Verletzungen vorbeugen. Dieses Gartenwerkzeug darf also ruhig etwas schwergängiger in der Benutzung sein.