Felgenlacke - wie werden sie aufgetragen?

Felgenlacke werden mit speziellen Spritzvorrichten in mehreren Schichten aufgetragen, was speziellen Lackierwerkstätten überlassen bleiben sollte.


Autos sehen heute einander überaus ähnlich. Nur die Karosserieformen unterscheiden sich. Von der Farbe her muss der Käufer meist nehmen, was gerade angeboten wird – vor allem, wenn er ein gebrauchtes Fahrzeug erwirbt. Schwierig ist auch die Farbwahl beim Neukauf. Auf bestimmte Farben des Autos seiner Wahl muss der Käufer monatelang warten. So sind daher die Felgen – und speziell die Felgenlacke – zu einem Status-Symbol geworden.

Felgenlacke drücken die Individualität des Autobesitzers aus

  • Felgen zeigen, dass sich der Autobesitzer von der Masse abheben will. Das gilt für die Formen, die oft den sportlichen Geist des Besitzers zeigen soll, aber ganz speziell auch für die Farben der Lacke. Bei höherpreisigen Automodellen hat der Käufer bereits ab Werk eine gewisse Auswahl, die er nach dem Katalog treffen kann.
  • Sonst aber bleibt den Individualisten unter den Autobesitzern nur, die Felgen mit Lacken seiner Wahl nachzurüsten. Dafür kann er im Kraftfahrzeugzubehörhandel unlackierte Felgen für sein Fahrzeug erwerben. Die Auswahl ist groß, und sie kann im Internet noch erweitert werden. Dort wird jeder Autobesitzer etwas finden, was seinen Vorstellungen entspricht. Natürlich muss die betreffende Felge für das jeweilige Modell zugelassen sein.
  • Die ausgewählte Felge kann mit individuell ausgewähltem Lacken versehen werden. Sowohl Lackierwerkstätten, die es in allen größeren Städten gibt, sowie Spezialanbieter im Internet halten eine große Auswahl von Felgenlacke vor. Natürlich sind auch interessante Kombinationen möglich. Allerdings sollte die Farbe halbwegs zu der des Autos passen. Große Abweichungen werden den Besitzer kaum als Individualisten ausweisen, sondern allenfalls Kopfschüttern hervorrufen.

Das Auftragen der Felgenlacke erfordert spezielle Spritzgeräte

  • Lackierwerkstätten besitzen besondere Spritzvorrichtungen und Einrichtungen zum Härten der Felgenlacke. Das Geld dafür sollte der Autobesitzer nicht scheuen. Er bekommt dafür gute Arbeit. Natürlich wird es immer Tüftler geben, die diese Arbeit auch selbst machen wollen. Dann muss er zusammen mit den Felgenlacken Spritzvorrichtungen erwerben und nach den Anleitungen des Lackherstellers vorgehen. Solche Spritzvorrrichtungen werden von den Spezialherstellern im Internet angeboten.
  • Meist müssen die Felgenlacke in mehreren Schichten aufgetragen werden mit den Abstufungen Grundlack, Farblack und Decklack. Das ist nicht nur recht mühsehlig, der Heimwerker muss für solche Arbeit aus Gründen des Umweltschutzes auch eine geschlossene Halle zur Verfügung haben.
  • Wer die Felgen seines Autos individuell lackieren will, muss daher sorgsam planen und auch seine finanziellen Möglichkeiten genau abwägen. Es wäre verfehlt, irgendwelche Billiglacke zu erwerben. Das rächt sich mit Sicherheit in der Haltbarkeit. Auch muss er bedenken, dass er für das Spritzen der Felgenlacke auch geeignete Schutzkleidung bis hin zu einer Schutzbrille erwerben muss.