Den qualifizierten Hauptschulabschluss nachholen - so gehts

Den qualifizierten Hauptschulabschluss nachholen - mit Disziplin und guter Zeitplanung ist es zu schaffen


Immer wieder entdecken Hauptschulabsolventen einige Jahre nach ihrem Abschluss ihren Ehrgeiz und ihre wirklichen Fähigkeiten. Sie möchten sich weiter qualifizieren, um ihre Chancen auf dem Ausbildungs- und Arbeitsmarkt zu erhöhen. Einige Bundesländer haben daher einen zusätzlichen Bildungsweg erarbeitet: den qualifizierten Hauptschulabschluss nachholen.

 

 

Bildung – der sichere Weg in ein besseres Leben

  • Ursprünglich war dieses Angebot für Hauptschüler gedacht, die erst in ihrem letzten Schuljahr ihre Fähigkeiten und ihren Willen entdecken, mehr aus sich und ihrem Leben zu machen. Sie können im 9. Schuljahr an der Hauptschule durch Zusatzbildungsangebote ihre Noten so verbessern, dass sie nach dem Hauptschulabschluss in die zehnte Klasse übernommen werden und dort einen dem Realschulabschluss gleichwertigen Abschluss erlangen können.
  • Aber was ist, wenn zwischen Hauptschulabschluss und dem neuen Wunsch nach mehr Bildung einige Jahre vergangen sind? Dann stellen sich einige Fragen. Haben Sie beispielsweise inzwischen erfolgreich eine Lehre abgeschlossen, ist den qualifizierten Hauptschulabschluss nachholen nicht mehr nötig.
  • In den meisten Bundesländern wird Hauptschulabschluss und erfolgreich absolvierte Ausbildung einem Realschulabschluss gleichgesetzt. Bevor Sie viel Zeit in diese Zusatzschulbildung investieren, erkunden Sie sich bei der Arbeitsagentur, auf welchem Bildungsniveau Sie mit Ihren bisherigen Tätigkeiten eingestuft werden.

 

Es ist nie zu spät für die richtige Bildung

  • Vielleicht haben Sie aber nach der Schule eine Lehre angefangen und wieder abgebrochen, mehrere Praktika absolviert, die auch nicht in eine neue Ausbildung führten. Dann ist den qualifizierten Hauptschulabschluss nachholen eine sinnvolle Lösung.
  • Wenn Sie durch Jobs Ihr Leben finanzieren müssen, leisten Fernlehrinstitute gute Dienste. Aber achten Sie unbedingt darauf, dass Ihr Fernlehrgang staatlich anerkannt wird. Auch auf diesem Bildungsmarkt gibt es viele schwarze Schafe, die Ihnen Bildung und Erfolg anbieten, aber gar keine staatlich anerkannten Prüfungen anbieten dürfen.
  • Wenn Sie ein seriöses Fernlehrinstitut gefunden haben, werden Sie möglicherweise auch staatliche Unterstützung für dieses kostenpflichtige Angebot erhalten. In vielen Bundesländern bieten die Arbeitsagenturen solche Lehrgänge zusammen mit ausgewählten Bildungsträgern an.
  • Wenn Sie hier den gewünschten Abschluss erhalten, haben Sie wiederum zwei Möglichkeiten: Sie können sich mit dem qualifizierten Hauptschulabschluss erneut um einen, diesmal höherwertigen, Ausbildungsplatz bewerben oder den nächsthöheren Schulabschluss anstreben.