Damenbart entfernen: Machen Sie lästigen Härchen den Garaus

Wohl kaum eine Frau freut sich über den Flaum auf ihrer Oberlippe. Glücklicherweise lässt sich Abhilfe schaffen: Es gibt verschiedene Methoden, um den ungeliebten Damenbart zu entfernen.


Während Männer durch einen kräftig gewachsenen Bart oftmals an Attraktivität gewinnen, ist dies bei Frauen nicht der Fall. Im Gegenteil - im Gesicht einer schönen Frau wollen die meisten keine Haare sprießen sehen. Wenn Sie Ihren Damenbart entfernen möchten, befinden Sie sich in guter Gesellschaft: Leidensgenossinnen wie Salma Hayek machen vor, wie es geht. Sie haben die Wahl zwischen verschiedenen Methoden.

Cremen und schmieren

  • Die einfachste Methode, lästige Härchen zu entfernen, sind spezielle Enthaarungscremes. Diese zeichnen sich durch eine unkomplizierte Anwendung aus und erzielen schnell sichtbare Resultate. Bevor Sie diese allerdings nutzen, sollten Sie zunächst deren Verträglichkeit in ihrer Armbeuge überprüfen.
  • Vielversprechend sind vor allem Produkte, die den Wirkstoff Eflornithin enthalten. Dieser ist in der Lage, das Wachstum der Haare erfolgreich zu hemmen. Der Nachteil dieser Cremes liegt allerdings auf der Hand: Die hemmende Wirkung lässt nach, sobald die Behandlung mit dem entsprechenden Produkt abgesetzt wird. Für den langfristigen Erfolg ist also eine dauerhafte Anwendung erforderlich.
  • Eine Alternative besteht darin, die unerwünschte Behaarung aufzuhellen. Eine solche Behandlung sollten Sie allerdings lieber dem Fachmann überlassen.

Rasieren und zupfen

  • Wenn Sie Ihren Damenbart entfernen möchten, können Sie auch zu einem Rasierer greifen. Die Anwendung ist sehr leicht, das erzielte Resultat durchaus zufriedenstellend. Schmerzen müssen Sie dabei nicht in Kauf nehmen.
  • Der Nachteil des Rasierens zeigt sich allerdings wenige Tage später: Schon wachsen die Härchen nach und die Anwendung ist erneut erforderlich.
  • Längeren Behandlungserfolg erzielen Sie, wenn Sie die Pinzette zücken und jedes Haar einzeln entfernen. Diese Methode ist zwar gründlich, dafür aber auch sehr schmerzhaft. Darüber hinaus nimmt sie einige Zeit in Anspruch. Positiv: Wenn Sie sich das Zupfen nicht selbst zutrauen, können Sie auch zur Kosmetikerin gehen.

Andere Methoden, den Damenbart zu entfernen

  • Auch mithilfe von Wachsstreifen können Sie Ihrem Damenbart zu Leibe rücken. In den Drogerien erhalten Sie spezielle Produkte, die extra für die Enthaarung dieser empfindlichen Zone entwickelt wurden. Wie das Zupfen kann diese Art der Haarentfernung Schmerzen verursachen. Die Härchen aber brauchen einige Wochen, um wieder nachzuwachsen.
  • Eine weitere Alternative ist die Entfernung des Damenbartes durch einen Laser. Bei dieser Form der Behandlung werden die Haarwurzeln zerstört – die Haut wird dabei jedoch nicht in Mitleidenschaft gezogen.