CHK-Dateien wiederherstellen - so gehts

Das CHK-Dateien wiederherstellen bei veralteten Betriebssystem von Windows ist aufwändig und führt nicht immer zum gewünschten Erfolg.


Wenn es darum geht, CHK-Dateien wiederherstellen zu müssen, besteht die Ursache darin, dass der Computernutzer mit einem sehr alten Rechner und nicht weniger altem Windows Betriebssystem arbeitet. Die meisten Computernutzer dürften von CHK- Dateien noch nie etwas gehört haben. Eines der Probleme beim CHK- Dateien wiederherstellen ist, dass der sehr alte Rechner dafür nicht – oder nicht mehr – genügend Speicherraum hat.

Das Problem entsteht durch das altertümliche Reparaturtool Scandisk

  • Diese alten Betriebssysteme arbeiten mit einem Reparaturtool „Scandisk“. Wenn dieses Programm versucht, Dateien wiederherzustellen, hinterlässt es im sogenannten Hauptverzeichnis Dateien die mit FILE, einer Nummer und CHK bezeichnet werden. Wenn der Computernutzer diese Dateien mit einem Editor öffnen will, sieht er nur Datensalat. Der wirkliche Inhalt dieser Dateien wird nicht angezeigt.
  • In diesen CHK Dateien findet der Computernutzer die Reste kaputter Dateien. Der Dateiname ist meist verloren gegangen. Mit Hilfe des vorgenannten Editors lässt sich nur noch der ursprüngliche Dateityp erkennen. Es wird also angezeigt, ob es sich um eine Bild-, Sound, ZIP- oder Programmdatei handelt. Dieser Dateianfang besteht häufig aus nicht druckbaren Zeichen wie PCX-Bilder stets mit dem Hexadezimalwert „0A", MS-Office-Dateien mit Hex „D0".
  • Um den Inhalt der CHK Datei zu erfahren, muss der Nutzer diese mit undlt; F2undgt umbennenen. Dabei muss der Nutzer den Dateien die ihrem Typ entsprechenden Namensendungen geben – also Explorer GIF für GIF-Bilder, DOC für Word-Dateien, XLS für Excel-Dateien und so weiter

CHK-Dateien wiederherstellen kann nutzlos sein

  • Wenn der Nutzer beim CHK-Dateien wiederherstellen diese identifizieren und umbenennen kann, bedeutet dies noch nicht, dass diese dadurch brauchbar wird. Unter Umständen kann das Reparaturprogramm Scandisc nur einige Cluster wiederherstellen, nicht aber die ganze Datei.
  • In Internetforen wird daher darüber diskutiert, ob es überhaupt Sinn macht, CHK-Dateien wiederherstellen zu wollen – vor allem dann, wenn diese große Datenmengen enthalten. Dabei wird sich der jeweilige Computernutzer darüber klar werden müssen, welchen Zweck es hat, zum einen mit einem solch alten Rechner und überdies mit derart überholtem Betriebssystem zu arbeiten.
  • Computerläden bieten von ihnen selbst aufgebaute Rechner recht preisgünstig an und diese haben den Vorzug, dass darauf ein aktuelles Betrickssystem von Windows bereits läuft. Die veralteten Windowssysteme auf Rechnern, die schon von ihrer Kapazität her an der Grenze ihrer Möglichkeiten sind, werden immer wieder zu Abstürzen und anderen Betriebsproblemen führen. Unter solchen Umständen dürfte es notwendig sein, an einen neuen Rechner zu denken.
  • Der Zeitaufwand beim CHK-Dateien wiederherstellen wird in der Regel zu den Kosten einer neuen und weit mehr betriebssicheren Anlage in keinem angemessen Verhältnis stehen – um so weniger, als die Probleme immer wieder auftreten werden. Zu bedenken ist auch, dass in vielen Fällen der Versuch, die CHK-Dateien wiederherstellen zu wollen, ergebnislos bleibt.