Camping in Istrien: Ein Reisebericht

Direkt an der Küste gelegen, mit vielen Sehenswürdigkeiten und einer wunderbaren Kultur, bringt Camping in Istrien Spaß und weitere Highlights.


Die Halbinsel Istrien liegt mitten in einer kroatischen Bucht im Norden des Landes. Camping in Istrien ist mit dem Wohnmobil sehr spannend. Die verschiedenen Sehenswürdigkeiten, die unterschiedlichen Highlights der Halbinsel und Spaß, sind bei dieser Reise vordergründige Aspekte.
Vor der Reise auf die Halbinsel muss die slowenisch-kroatische Grenze überquert werden. Kroatien zählt schließlich nicht zu den EU Staaten und ist daher an jeder Einfahrt mit einer Grenze versehen. Meistens reicht ein Personalausweis dort aus, um in das Land zu gelangen und die Weiterfahrt auf die Halbinsel Istrien zu ermöglichen. Zu allererst jedoch sollte in Kroatien einmal das Geld eingetauscht werden. Geldwechselautomaten, Banken und Wechselstuben werden dort an jeder Ecke angeboten. Gerade beim Camping in Istrien sind diese Faktoren sehr wichtig. Schließlich sollte der Urlaub viel zu bieten haben.

Camping in Istrien – Eine Stadt voller sehenswerten Ecken
Istrien liegt mitten an der blauen Adria. Mit mehr als 20 000 Einwohnern ist sie einer der größten Halbinseln von Kroatien. Die Haupteinnahmequelle der Insel ist daher der Tourismus, der sich dort in den letzten Jahren sehr stark verbreitet hat. Die hügeligen Landschaften, die Küsten und die Buchten dort zeigen einem die sehenswerten Ecken der Insel, die sogar durch den Campingwagen bei einer Durchfahrt zu sehen sind. Gerade die vielen Campingplätze auf der Insel ermöglichen einem eine große Auswahl und bieten mit den anliegenden Kiesstränden einen erholsamen und entspannten Urlaub. In direkter Nähe liegen sogar die Küsten und die Häfen der Insel. Somit kann zusätzlich das sehenswerte Städtchen besucht werden, welches in einem mediterranem Charme gehalten ist.

Landschaften und Kultur – Camping in Istrien
Die Landschaften beim Camping in Istrien begeistern bis heute sehr viele Menschen. Diese sind in Farben unterteilt und zeigen die unterschiedlichen Landschaftsformen der Insel an. Die roten Gebiete auf der Halbinsel sind die Gebiete, die direkt an der Westküste liegen. Diese gelten als malerische Kunststädte dort und tragen ihren Namen wegen der fruchtbaren Felder, die mit roter Erde versehen sind. Diese Städte liegen meistens an den Landzungen der Insel Istrien und bewahren sogar ihr mittelalterliches Aussehen.
Das graue Istrien hingegen ist der Mittelteil der Halbinsel. Die Farben des Gesteins und das Zentrum zeichnen den Namen und die Farbe in diesem mittleren Teil aus. Zum Schluss ist das weiße Istrien zu sehen. Dieses befindet sich auf der Nordwestlichen Hälfte der Halbinsel und zeigt zusätzlich die hohen Gebirge Ucka und Cicarija. Sie haben den Namen nur durch die weißen Kalkfelsen bekommen, die im Landesinneren auf die Küste abfallen.
Gerade diese Ecken sind sehr sehenswert auf der Insel und bieten bis heute einen sehr hohen Stellenwert. Camping in Istrien kann daher einen Einblick in die interessante Kultur und die spannenden Seiten der Insel bieten.