Bockgerüste für Maler- und Putzarbeiten

Bockgerüste sind eine einfache und praktikable Möglichkeit in der Höhe wie in der Länge zu arbeiten, sollten aber mit Vorsicht gehandhabt werden.


Es ist ein Problem, das viele Heimwerker und Handwerker kennen: Mit einer Leiter kommt man zwar hoch hinaus, aber leider nicht wirklich vom Fleck! Während Sie die Arbeit in der Höhe erleichtert, erschwert sie die Arbeit in der Länge. Hinzu kommt, dass das Arbeiten auf einer Leiter nicht ganz ungefährlich ist. Und viel Platz für Werkzeug und Co. bietet sich dort oben leider auch nicht. Das Bockgerüst ist hier die praktikable Alternative.

Aufbau und Zweck eines Bockgerüstes
Bockgerüste sind eine Konstruktion, bestehend aus 2 oder mehr Gerüstböcken und einer stabilen Auflage. Betrachtet man den Bock als vereinfachte Version einer Leiter ohne Trittstufen, dann ist es nicht verwunderlich, dass Bockgerüste von vielen Malern und Maurern behelfsweise als Eigenbau angefertigt werden, bestehend aus zwei Leitern und einem entsprechend stabilen Zwischenbrett. Auf diese Weise wird nicht nur das Arbeiten auf die Länge der Wandfläche vereinfacht, sondern es können auch Höhenunterschiede überbrückt werden, wie etwa in Treppenhäusern.
Der Eigenbau ist aus Gründen der Sicherheit aber natürlich nicht unbedingt jedem zu empfehlen.

Professionelle Bockgerüste
Ein Bockgerüst, das den Sicherheitsbestimmungen genügt, besteht meist aus einer vereinfachten Version des Baugerüstes, ist einstöckig und freistehend. Es entspricht in weiten Teilen der untersten ersten Ebene eines Baugerüsts, jedoch sind Bockgerüste flexibler und schneller auf- und abgebaut, allerdings nicht rollbar, sondern in festem Stand. Der Zugang erfolgt in der Regel von vorne. Die Lauf- und Arbeitsfläche ist bei einigen Modellen tiefer als beim Baugerüst. Wie bei allen Gerüsten müssen die Elemente miteinander verbunden sein, aus Gründen der Sicherheit. Entsprechende Halterungen und Schellen sorgen bei komplexeren und stabileren Ausführungen für höchstmögliche Stabilität. Einfachere Bockgerüste niedriger Höhe werden mit Querstreben stabilisiert, den Rest übernimmt die Auflage, welche eingehängt wird.

Vorteile und Nachteile des Bockgerüsts
Der größte Vorteil ist ganz klar die einfache Bauweise. Es wird kein Gerüstbauer benötigt um die Elemente fachgerecht zu montieren. Hinzu kommt, dass höhenverstellbare Böcke auch im Gefälle funktionieren. Nachteilig zu betrachten wäre jedoch die allgemeine Arbeitssicherheit. Zwar ist ab 2 Metern Höhe ein Fallschutz vorgeschrieben, der schützt aber eher vorbeigehende Passanten vor herabfallenden Gegenständen, als den Arbeiter vor einem Absturz. Bockgerüste sind also praktikabel, aber eher die zweite Wahl.