Beamer anschließen: Übersicht zu Kabel und Knöpfen

Mit verschiedenen Kabeln kann man Geräte wie DVD-Player, Computer oder Kameras erfolgreich an einen Beamer anschließen.


Ob für eine berufliche Präsentation oder das Zeigen eines Films oder Vortrags: Beamer sind ein nützliches Hilfsmittel zur Vorführung. Ehe es jedoch los gehen kann, sollte man herausfinden, wie man den Beamer anschließen muss.

Unterschiedliche Kabel für unterschiedliche Quellgeräte

  • Je nach Modell benötigt man unterschiedliche Kabel, um den Beamer anschließen zu können. Die Art der benötigten Kabel hängt auch von der Quelle ab, also ob man einen Laptop, DVD-Player, eine Kamera oder ähnliches an den Beamer anschließen möchte.
  • Für alle Beamer – außer für ganz neue, die allein über einen USB-Anschluss mit dem Computer verbunden werden können – benötigt man zunächst ein Stromkabel. Der Beamer wird damit mit der Steckdose verbunden, darf aber noch nicht eingeschaltet werden.
  • Nun benötigt man ein Kabel, mit dem man die zu zeigenden Inhalte von der Quelle auf den Beamer überträgt. Einen Laptop oder Computer schließt man über ein VGA-Kabel an. Man erkennt es an einer breiten Schnittstelle mit abgerundeten Ecken und drei Reihen von kleinen Punkten.
  • Manche Laptops haben alternativ auch einen DVI-Anschluss, der größer und eckiger ist. Entweder benutzt man direkt ein DVI-Kabel oder besorgt sich einen DVI-Adapter für das VGA-Kabel, wenn letzteres schon vorhanden ist.
  • Kameras, DVD-Player oder Videorecorder verbindet man mit dem Beamer über ein S-Videokabel, das man an seiner kleinen, runden Schnittstelle erkennt. Oder man benutzt ein AV-Kabel, das auf der einen Seite einen dünnen Klinkenstecker und auf der anderen Seite die Anschlüsse für den Beamer hat.
  • Kann es nur Bilder übertragen, hat das AV-Kabel auf der Beamerseite einen gelben Stecker. Wird auch Ton übertragen, hat das Kabel drei Anschlüsse, die gelb, rot und weiß sind. Diese Stecker müssen im Beamer in die farblich passenden Öffnungen gesteckt werden.

Knöpfe und Problembehebung

  • Konnte man – mit dem richtigen Kabeln – den Beamer anschließen, schaltet man ihn nun ein. Viele Hersteller bieten zusätzliche Bedienmöglichkeiten an: Vorne an der Linse gibt es einen Ring, mit dem man durch Drehen die Bildschärfe einstellt. Auf dem Gerät, mindestens aber auf der Fernbedienung, gibt es außerdem einen Menü-Knopf, mit dem man weitere Einstellungen vornehmen kann.
  • Kommt die Fehlermeldung „Kein Signal“, überprüfen Sie, ob Beamer und Quellgerät richtig verkabelt und beide eingeschaltet sind. Ist das der Fall, kontrollieren Sie, ob Sie einen Knopf mit der Bezeichnung „Input“ am Beamer finden. Dort kann man einstellen, welches Eingangssignal der Beamer empfangen soll.
  • Achten Sie darauf, dass das richtige Signal (beispielsweise „Video“) eingestellt ist. Ein Notebook erkennt meist automatisch, wenn Sie einen Beamer anschließen. Falls das doch nicht klappt, drücken Sie gleichzeitig die Tasten „Fn“ und „F5“. Nun kann die Präsentation beginnen!