Autofahren in England - worauf achten

Das Autofahren in England ist deutlich anders als in anderen Ländern. Der Linksverkehr auf der Insel macht deutschen Autofahrern daher große Probleme.


England unterscheidet sich vom Autofahren her deutlich von Deutschland oder von anderen Ländern. Der Verkehr auf der Insel läuft nicht rechts, sondern links ab. Wer in England Autofahren möchte, der sollte sich im Voraus ausführlich über die Unterschiede und Besonderheiten informieren. Es benötigt auch einige Kilometer, bis man sich an das Autofahren in England so langsam gewöhnt hat.

Was sind die Unterschiede in England?

  • Wie bereits erwähnt herrscht in England Linksverkehr, wer das Fahren auf der rechten Spur gewohnt ist, der muss sich also erstmal grundlegend umstellen. Wer mit dem eigenen Auto nach England reist und dort damit fährt, der hat auf jeden Fall mit dem Linkslenker zu kämpfen. Englische Autos haben auf der rechten Seite den Fahrerbereich, somit befindet sich auch das Lenkrad rechts und nicht links.
  • Die meisten Straßen in England sind mehrspurig und sehr gut ausgebaut. Der Verkehr ist sehr dicht und die Engländer überholen auch sehr gerne. Auf den Autobahnen gilt grundsätzlich eine Höchstgeschwindigkeit von 70 Meilen pro Stunde (112 km/h). An diese sollte man sich auch auf jeden Fall halten und es mit dem Beschleunigen und Überholen nicht übertreiben. Auf Landstraßen gelten 60 Meilen pro Stunde als zulässige Höchstgeschwindigkeit, in geschlossenen Ortschaften darf man maximal nur noch 30 Meilen pro Stunden fahren. Besonders schwer beim Autofahren in England sind die mehrspurigen Kreisverkehre, diese sollten nach Möglichkeit am Anfang eher gemieden werden.

Wie sollte man sich beim Autofahren in England verhalten?

  • Bevor man sich gleich auf mehrspurige Autobahnen oder Schnellstraßen begibt, sollte man sich als Erstes an das Autofahren in England gewöhnen. Auf jeden Fall gilt: Vorsicht und langsames Fahren. Hat man sich nach ein paar Stunden an die grundsätzlich unterschiedliche Fahrweise in England gewöhnt, so kann man sich auch auf die größeren Straßen wagen.
  • Man sollte versuchen in England ein Auto zu mieten und nicht mit dem eigenen Linkslenker in England fahren, dies ist nämlich nochmals schwerer als mit einem Rechtslenker. Da es sehr viele mobile Blitzer und Radarfallen in England gibt, sollte man sich immer an die vorgegebene Höchstgeschwindigkeit halten, denn sonst kann es teuer werden.

Das Fazit

  • Wer sich nach einer Weile an das Autofahren in England gewöhnt hat und mit einem Rechtslenker fährt, der sollte auf der Insel keine großen Probleme haben. Die größte Schwierigkeit sind die mehrspurigen Kreisverkehre, diese sind aber zum Glück mit Ampeln geregelt. Zur Sicherheit sollten man bei seinem Aufenthalt in England so langsam und vorsichtig wie möglich fahren und riskante Situationen vermeiden.