Alusonnenschutz gegen heiße Autositze

Ein Alusonnenschutz sieht leider nicht schön aus, hilft Ihnen aber, wenn es keinen schattigen Parkplatz mehr gab!


Kennen Sie es auch? Es ist mitten im Sommer und es war kein Parkplatz unter einem Baum oder im Schatten eines Hauses mehr frei. Deshalb hatten Sie keine andere Wahl als Ihren Wagen in der knalligen Sonne zu parken, als Sie mit der Familie an den Strand fuhren. Jetzt, 6 Stunden später kommen Sie erholt und erfrischt vom Strand zurück und stellen fest, dass man auf den schwarzen Ledersitzen nicht mehr Platz nehmen kann, ohne Brandblasen zu riskieren. Und auch die Luft im Auto erinnert eher an den letzten Saunabesuch als an einen gemütlichen Weg nach Hause.

Heiße Fahrten waren gestern
Ein Trip auf heißen Ledersitzen und mit voll aufgedrehter Klimaanlage, die Millionen von Bakterien in Ihre Atemwege bläst, muss nicht sein. Auch, wenn Sie vielleicht schon immer andere Besitzer von Autos belächelt haben, die mit Vinnih Poo oder Mickey Maus bedruckte Schutzschilder in der Windschutzscheibe hatten – dieser sogenannte Alusonnenschutz kann Sie tatsächlich vor verbrannten Fingern und Sitzflächen bewahren.

Schutz mittels Reflektion
Ein Alusonnenschutz ist ein beschichtetes dickes Pappschild mit einer reflektierenden Seite bespannt mit Aluminiumfolie. Dieses Schild reflektiert die direkt durch die Windschutzscheibe fallende Sonnenstrahlung und verhindert so, dass ihr Amaturenbrett, das Lenkrad und die Sitze zu glühenden Oberflächen werden. Außerdem verhindert das Schild, dass sich die Innenluft im Auto allzu stark aufheizt, sodass sie auch, wenn das Auto etwas länger in der Sonne gestanden haben sollte, einen angenehmen Weg nach Hause haben können. Und das ohne die Klimaanlage auf höchstem Level laufen lassen zu müssen!

Auf Wunsch ohne Muster
Einen Alusonnenschutz bekommen Sie im Internet oder in vielen Autohäusern oder Kleinkramläden. Und längst sind nicht alle Schilde mit kitschigen Motiven bedruckt. Wer Deko nicht besonders mag, der erhält ebenfalls einen Alusonnenschutz ganz ohne Muster. Der Preis eines Sonnenschutzes liegt bei etwa drei Euro und ist bei einigen Anbietern auch mit praktischen Saugnäpfen für die sichere Befestigung an der Windschutzscheibe versehen. Außerdem lässt sich der Alusonnenschutz bei Nichtgebrauch einfach zusammenfalten und durch Gummibänder fixieren. So lässt er sich einfach unter dem Sitz oder im Kofferraum verstauen.